Landeskoordination Thüringen

Archiv »Veranstaltungen« (Seite 1/4)

15. Juni 2021

Blogger*innen-Workshop und Online-Seminar GEGEN Rassismus und Hate Speech FÜR Medienkompetenz und Demokratieförderung

Workshop mit der Gemeinschaftsschule »Am Roten Berg« Erfurt vom 15. – 18. Juni 2021

Rassistische Hetze ist in sozialen Netzwerken weit verbreitet und vergiftet das gesellschaftliche Klima. In dem viertägigen Workshop mit Said Rezek beschäftigten sich Schüler*innen der Gemeinschaftsschule mit rassistischer Hetze in sozialen Netzwerken. In praktischen und interaktiven Übungen wurde der Umgang mit Hate Speech gezeigt, wie sie
• Blog-Beiträge gegen Rassismus und für eine vielfältige Gesellschaft produzieren,
• spezielle Beitragsformen für soziale Netzwerke erstellen, zum Beispiel offene Briefe, Listicles, Tweets und Memes,
• das Handwerk des Bloggens professionell einsetzen, zum Beispiel die Themen- oder die Bildersuche und nicht zuletzt die Recherche,
• sich vor den Risiken in sozialen Netzwerken schützen, darunter Hassrede, Filterblasen, Fake News und Verletzung der Privatsphäre.

Es konnte ein Problembewusstsein dafür geschaffen werden und die Teilnehmenden wurden empowert, um sich für eine vielfältige Gesellschaft auch im Netz einzusetzen.

02. Juni 2021

»Kommunikation – Aber, wie klappt das gut in der Schule?«

*Online-Workshop für Klassen- und Schülersprecher\innen, deren Stellvertretende sowie pädagogische Fachkräfte aus 4 Schulen

Dabei waren:
2 Schüler*innen der und 1 Pädagogin der Ersten Stadtschule Bad Salzungen
4 Schüler*innen und 2 Pädagoginnen des Staatlichen Gymnasiums »Lyonel Feininger« Mellingen
3 Schüler*innen der und 1 Pädagogin der Thüringer Gemeinschaftsschule Kolpingschule Erfurt
4 Schüler*innen und 1 Pädagoginnen der Staatlichen Regelschule »Am Kiliansberg« Meiningen

Die Schüler*innenvertretung als das Sprachrohr für die Klasse und Schule und gestaltet eine gewaltfreie Schulkultur mit. Miteinander sprechen, sich austauschen, sich unterhalten, das kann doch jede*r?! Doch wie kommt man zu einer Entscheidung, wenn es viele Meinungen gibt?
Wie lassen sich die Mitschüler*innen aktivieren, sich selber eine Meinung zu bilden und sich mitzuteilen?

Im Seminar ging es um Möglichkeiten eines guten Miteinanders, dem Hören aller, der Akzeptanz und das Verstehen verschiedener Meinungen, um Kommunikations- und Gesprächsführung in einer Gruppe, z. B. in den Klassen. Besprochen wurde auch, was bisher für eine gute Kommunikation an der Schule getan wurde und wo inner- und außerhalb der Schule Unterstützungsmöglichkeiten sein können.
Die Teilnehmenden tauschten erfolgreiche Vorgehensweisen aus und vernetzten sich mit Schüler*innen der anderen Schulen.

Danke an die Referent*innen Carolin Pfeifer und Kristin Lehmann von YourVoice, Arbeit und Leben Thüringen e. V.!

Organisation und Leitung: Landeskoordination Thüringen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Flyer:

Anmeldeformular:

Informationen zu Online-Veranstaltungen

Datenschutzerklärung für Gruppenleitende

Zustimmung der Eltern

Die Fortbildung ist als Lehrer*innenfortbildung unter Aktenzeichen: 5094–28–0946/​21 anerkannt.

12. Mai 2021

»Gemeinsam stark gegen Diskriminierung!«

Online-Workshop für Klassen- und Schülersprecher*innen, deren Stellvertretende sowie pädagogische Fachkräfte

Euch nervt, dass Mitschüler*innen aufgrund von Hautfarbe, Herkunft, Familiensituation, Kleidung, Körpermerkmalen, Gefühlen und Geschlechtsidentität abgewertet und ausgrenzt werden?

Ziel des Workshops war es, vereint und strategisch gegen Vorurteile und Diskriminierung an den Schulen vorzugehen, Erfahrungen austauschen und sich thüringenweit zu vernetzen!

Wir klärten, was Vorurteile sind, wie sie auf Betroffene wirken und thematisierten, wie sich Rassismus, Klassismus und Queerfeindlichkeit in seinen unterschiedlichen Formen an der Schule zeigen. Was kann dagegen getan werden und wo bekommt Ihr inner- und außerhalb der Schule Unterstützung?

Termin: 12.05.2021, 8:30 bis 12:30 Uhr
Es nahmen Schüler*innen und päd. Fachkraft aus vier Schulen teil.
Referentin: Kathrin Schuchardt sowie die Landeskoordination Thüringen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Leitung: Landeskoordination Thüringen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

10. Mai 2021

»Was tun gegen Vorurteile und Diskriminierung?«

Online-Workshop für engagierte Schüler*innen

Euch nervt, dass Mitschüler*innen aufgrund von Hautfarbe, Herkunft, Familie, Kleidung und anderer Merkmale abgewertet und ausgrenzt werden?

Uns auch! Deshalb wollen wir strategisch gegen Vorurteile und Diskriminierung an unseren Schulen vorgehen. Lasst uns Erfahrungen austauschen und Pläne schmieden!

Es fanden zwei Treffen am 10.05.2021 und am 18.06.2021 statt bei denen Schüler*innen aus der Lobdeburgschule Jena, dem Erasmus-Reinhold-Gymnasium Saalfeld und dem Humboldt-Gymnasium-Weimar teilnahmen.
Es wurden gemeinarm nach Antworten auf folgende Fragen gesucht: Wie zeigen sich Ras-sismus und andere Diskriminierungsformen an Eurer Schule? Was wird bisher dagegen ge-tan? Wo bekommt Ihr inner- und außerhalb der Schule Unterstützung?
Anschließend wurden von den Schulgruppen selbstständig eigene Workshop-Konzepte erstellt, mit denen andere Mitschüler*innen aufgeklärt werden.

Technische Voraussetzung für die Teilnahme
Da wir in Kleingruppen arbeiten werden, benötigt jede*r Teilnehmer*in ein eigenes digi-tales Endgerät. Für jedes Gerät sind eine funktionierende Kamera und Mikrofon sowie eine stabile Internetverbindung notwendig.

Termine: 10. Mai 2021 und 18 Juni 2021
Der Termin für das zweite Treffen im Juni 2021 wird zusammen mit den Teilnehmenden am 10. Mai 2021 vereinbart.
Teilnehmende: max. 4 Schülerinnen (10./​11. Jahrgang) pro Schule, insgesamt für 3 Schulen
Referent
in: Kathrin Schuchardt sowie die Landeskoordination Thüringen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Leitung: Landeskoordination Thüringen Schule ohne Rassismus – Schule mit Cou-rage
Kosten: kostenfrei

Förderung der Veranstaltung durch:

Förderung der Veranstaltung durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Thüringen, Denk Bunt (Thüringer Landesprogram für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit)

03. Mai 2021

Auswirkungen der Pandemie auf die demokratischen Rechte, Jugendliche fragen: *Was will ich, was darf ich, was kann ich fordern?

Kinder und Jugendliche sind durch die Corona-Pandemie besonders betroffen: Ihr Recht auf Bildung kann zeitweise durch wiederholende Schulschließungen und digitalisierten Unterricht immer wieder nicht angemessen eingelöst werden, viele fürchten um ihre Abschlüsse.
Und noch weniger können sie ihren Lebensstil und den Wunsch nach Kontakten, persönlicher Freiheit und Freizeit in öffentlichen Räumen in die Tat umsetzen. Was tun, wenn alle Clubs und Vereine, Kinos, Theater und Museen geschlossen sind, man sich nicht treffen soll und auch die meisten Läden dicht sind?
Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf die demokratischen Rechte von Jugendlichen? Was ist demokratisch vertretbar, wo werden Rechte beschnitten, und geschieht dies zu Recht?

Je ein Schüler*innen-Team des 10./​​11. Jahrgangs aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen, führen eine Umfrage unter Mitschüler*innen durch und beschäftigen sich mit den Auswirkungen der Pandemie auf die demokratischen Grundrechte von Jugendlichen. Die Teams werden vom Zentrum für Sozialforschung der Martin-Luther-Universität Halle unterstützt. Die Ergebnisse werden im Rahmen des Silbersalzfestivals von den teilnehmenden Jugendlichen am 17. September in Halle präsentiert.
Veranstalter sind die Landeskoordinationen »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« der drei mitteldeutschen Länder und der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR Wissen). Die Kosten des Projektes werden von den Veranstaltern getragen, inkl. Fahrtkosten zum Festival.

Geplanter Zeitplan:
April 2021: Interessensbekundung der Schulen (abgeschlossen)
Juni 2021: Datenerhebung durch die Schüler*innen-Teams (laufend)
Juli 2021: Workshop mit allen Schüler*innen: Auswertung der Daten (laufend)
September 2021: Präsentation der Ergebnisse auf dem Silbesalzfestival in Halle

Förderung der Veranstaltung durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Thüringen, Denk Bunt (Thüringer Landesprogram für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit) und des Staatsministerium für Kultus Freistaat Sachsen

24. April 2021

Auf der Suche nach dem Zwischenraum

Ein Audiowalk von und mit Weimarer Jugendlichen

Seit Herbst 2020 trafen sich Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren aus Weimar wöchentlich und haben sich auf die Suche nach neuen Sichtweisen in der Stadt der Dichter und Denker gemacht. Sie fragten sich: Wem gehört die Stadt? Ist hier alles fertig, vorgedacht und bekannt? Wer hat welche Zugangsmöglichkeiten zum öffentlichen Leben? Welche Hindernisse sind »unsichtbar«?

Während Weimar pandemiebedingt von Tag zu Tag immer stiller wurde, haben die Jugendlichen nach Überschreibungen, Begegnungen, Zwischenräumen und den Potentialen der Stadt gesucht. Mit den Stimmen der Jugendlichen im Ohr werden ungewohnte Perspektiven auf das nur scheinbar altbekannte Weimar erfahrbar.

—> abspielbar über die App GUIDEMATE
Den kostenfreien Download gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Angelika Andrzejewski
Leitung Junges DNT/​ Theaterpädagogin
Tel.: +49 (0)3643 755 247
mehr Infos dazu auf der DNT Homepage.

Hier ist Flyer zum Projekt

24. Februar 2021

Aktivierung von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und der Schülervertretung

Online-Fortbildung und Austausch für Schülersprecher*innen und Stellvertreter*innen sowie interessierte Schüler*innen und Pädagog*innen am 24. – 25.02.2021, jeweils 8:30 bis 12:30 Uhr

Für aktive Schülervertretungsarbeit müssen Schülervertreter*innen wissen, was sie genau tun dürfen, welche Rechte sie haben und welche Hilfsmittel sie auf dem Weg zu ihren Zielen verwenden können. Außerdem sind es meist auch die Schüler*innen, die sich um die Fortsetzung des Projektes »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« an ihren Schulen bemühen.
Am ersten Tag wurden die Aktivitäten und Projektideen im Rahmen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage untereinander besprochen und die Angebote der Landeskoordination vorgestellt.
Am zweiten Tag erhieten die Teilnehmenden hilfreiches Handwerkzeug für die Arbeit als Schülervertretung und konnten sich über die eigenen Erfahrungen miteinander austauschen.

Feedback der Teilnehmenden:

• Vernetzung, die uns weiterhilft
• Austausch mit anderen Schulen, Schüler*innen war gut
• Zu wissen, was machen andere
• viel gelernt, ich nehme viele Eindrücke mit
• viele Ideen von anderen Schulen bekommen

01. Oktober 2020

Auf der Suche nach dem Zwischenraum – Audiowalk

  • Illustration Kopfhörer

    Illustration Kopfhörer

  • Flyer zum Audiowalk "Zwischenraum"

    Flyer zum Audiowalk "Zwischenraum"

Wer ist wo willkommen? Wer hat welche Zugangsmöglichkeiten zum öffentlichen Leben? Welche Hindernisse sind »unsichtbar«? Welche Freiheiten bietet der öffentliche Raum? Wem gehört die Stadt? Mit diesen Fragestellungen und durch Begegnungen mit Expertinnen für Stadtentwicklung, Gleichstellung und Sounddesign entsteht ein Audiowalk, der für die Teilnehmenden ungewohnte Perspektiven auf Weimar erfahrbar macht.

Projektleitung Stephan Mahn und Angelika Andrzejewski
Sounddesign Rafael Jové
Premiere am 24. April 2021

05. März 2020

Lutherschule Zella-Mehlis in Weimar

05./​06. März 2020

Schüler*innen des 9. Jahrgangs der Lutherschule besuchten ein Seminar in der Gedenkstätte Buchenwald und diskutierten darüber, wie schnell demokratische Strukturen in Diktaturen abgleiten konnten und wie eine gesellschaftliche Mehrheit bereit war, die Ideologie der Nationalsozialisten mitzutragen. Was lehrt uns diese Geschichte? Welche Sicherungen, welche Schutzmechanismen brauchen Demokratien heute? Um Antworten zu finden, begaben sich die Schüler*innen auf Spurensuche in Weimar und der Gedenkstätte Buchenwald.